De Fem Hald'er

"De fem Halder" ist ein historisches Naturgebiet mit einizartigen Wallstätten, ehemaligen Burgen, Ruinen, Belagerungsanlagen und Herrensitzen, hier finden Sie 800 Jahre dänischer Geschichte vereint in einem Gebiet. 

Der Hald Hovedgaard (Herrensitz) - ”der fünfte Hald” - ist der letzte von 5 Stätten, von denen man glaubt, daß hier ursprünglich der Hald Hovedgaard lag. Errichtet wurde der Hof um ca. 1797 vom damaligen Besitzer, dem ”verrückten” Landgerichtsrat Frederich Schinkel, der sehr gefürchtet war, da er die Bauern der Gegend schindete. Das Gebäude sollte eigentlich als ”Pforte” zum Gevierthof dienen, wurde dann aber zum Haupthaus. Das denkmalgeschützte Gebäude beherbergt heute eine selbständige Einrichtung für Kultur und Literatur.

Hald Ruin (die Hald Ruine) ist ein berühmtes und beliebtes Ausfliegsziel, von wo aus viele Besucher und Spaziergänger die schöne Aussicht genießen, die man vom Turm aus über den See hat. Der Turm wurde auf den Resten des mittelalterlichen ”dritten Hald”, auch ”Bispens” oder ”Jørgen Friis” Hald genannt, errichtet. Jørgen Friis war der letzte katholische Bischof in Viborg und ließ um 1528 diese imponierende Burganlage erbauen.

Der Hald See hat eine Fläche von ca. 3,3 km² und ist Dänemarks zweittiefster See. Seine Tiefe von 31m wird nur vom 38m tiefen Furesee auf Seeland übertroffen. Jede Sekunde wird der See mit 1000 l kaltem und klarem Wasser aus vielen kleineren und großen Quellen versorgt. Im See befinden sich 14 verschiedene Fischarten. Unter Anglern ist der Hald See besonders wegen seiner großen Seeforellen bekannt. Man kann dort aber auch Barsch, Hecht und Al fangen.

Die Dollerup Bakker (Dollerup Hügel) sind der wohl bekannteste Teil im gesamten Hald See-Gebiet. Aus einer Höhe von 63m hat man eine traumhafte Aussicht über den südlichen und östlichen Teil des Sees. Von hier aus kann man deutlich das abwechslungsreiche Gelände mit seinen steilen Abhängen und Eiszeit-Schluchten erkennen. Am Aus- sichtspunkt steht ein Gedenkstein zur Befreiung im Jahre 1945.

Der Hald Egeskov (Eichenwald) ist Dänemarks größter Waldbestand an alten dänischen Eichen, und gehört seit jeher zum Hald Hovedgaard (Herrensitz). Viele Bäume sind über 300 Jahre alt. Alle Eichenbäume bleiben solange stehen, bis sie durch Altersschwäche oder Verfall von selbst umfallen. In den umgefallenden Baumstämmen leben viele, z.T. seltene Käferarten. Die Eichenbäume des Hald-Gebietes sind heute zur Weiterzucht anerkannt. In guten Jahren werden mehrere Tonnen Eicheln gesammelt, die dann in ganz Jütland gepflanzt werden. Nach dem Krieg in 1864 hielten sich in ”Hald Ege” bis zu 10.000 Menschen in Militärlagern auf. Im Eichenwald gibt es einen Mindestein, der an Kronprinz Frederiks Zeit als Kommandant in den Lagern erinnert.

Machen Sie einen Spaziergang durch diese aussergewöhnliche Naturlandschaft, eine Übersichtskarte finden Sie online hier:
Hald Sø (Hald See) und Dollerup Bakker

 

 

Teilen Sie diese Seite

Aktualisiert von

VisitViborg info@visitviborg.dk
 

Kontakt

Adresse

Ravnsbjergvej
8800 Viborg

Fakten

  • Typ

    • See

Anreise

Hier Geokoordinaten ansehen

Longitude : 9.344289
Latitude : 56.393048